gresten.naturfreunde.at

Bergtour Brandstein 2003 m

Der Wetterbericht versprach optimales Tourenwetter und so trafen sich am Samstag, dem 21. September 2019 um 06:00 Uhr Christian und Ingrid Hürner, Maria Resch, Max und Katharina Scharner, Hubert und Hermi Haselsteiner, Susi Scheiblauer, Sepp Spreitzer und der Schreiber dieser Zeilen zur Abfahrt nach Eisenerz. Um 07:20 Uhr marschierten wir bei herbstlichen Morgen-temperaturen vom Leopoldsteinersee (628 m) zuerst auf einer Forststraße in nordöstlicher Richtung durch den Hinterseeaugraben anfänglich flach, dann ziemlich steil, entlang des Fobisbaches, wo auf einer schönen Bergwiese um 10 Uhr  eine kurze Jausenpause eingelegt wurde. In einer weiteren ¾ Stunde erreichten wir die Fobisalm (1394 m) und nun ging es hinauf auf den Brandsteinhals (11:30 Uhr). Nach einer kurzen Rast ging es weiter über die grasige Westflanke zum Brandsteingipfel (2003 m, 12:20 Uhr).

Ingrid und Christian überraschten hier Maria an ihrem Geburtstag mit einer sorgsam transportierten Torte. Die Gipfelrast wurde mit einer tollen Fernsicht vom Dachstein bis ins Waldviertel bereichert. Da noch ein ziemlich langer Abstiegsweg mit diversen Auf- und Abstiegen vor uns lag, brachen wir um 13:10 Uhr wieder auf und stiegen durch einen Schrofengürtel zur Brandwiese ab (14:04, 1544 m), um von dort wieder zur Fobisalm (14:30) zu gelangen. Bei einer Quelle konnten wir unsere Wasservorräte auffüllen und dann ging es aus dem Fobisgraben bergauf Richtung Pfaffingalm (1569 m, 15:08). Bald was das Kreuzl (1655 m, 15:27) erreicht und über die wellige Hochfläche kamen wir um 16:05 Uhr zum Bärenlochsattel (1740 m)  wo der markierte Weg vor der Frauenmauer links liegen gelassen wurde. Rechts ging es nun unmarkiert auf einem deutlichen Steig zum Bärenloch (1432 m, 16:22). Entlang eines Drahtseiles und über zwei Leitern wurde die Steilstufe bewältigt und um 17 Uhr erreichten wir die auf 1201 m liegende Hütte auf der Gsollalm. Nun gings auf der Forststraße Richtung Präbichlstraße. Um 17:30 Uhr waren wir am Parkplatz bei der Gsollkehre (944 m), wo schon Annemarie mit ihrem PKW wartete, um unsere Chauffeure zum Leopoldsteinersee zu bringen. Im Zellerhof in Lunz gönnten wir uns nach dieser doch langen Bergfahrt ein gemütliches Abendessen, bevor wir um 21:30 Uhr wieder in Gresten ankamen.  

 

Text: Franz Beer

 

Tourdaten: 26,42 km Weglänge, 9:23 Stunden Gesamtgehzeit, 1756 m im Aufstieg, 1443 m im Abstieg, Führung: Christian Hürner. Weitere Details siehe Kartenausschnitt.

Auf der Pfaffingalm
Loading
Weitere Informationen

Kontakt

Naturfreunde Gresten
Mitglied Werden
ANZEIGE
Angebotssuche